Der ultimative Guide für die Gewichtsweste

Was ist eine Gewichtsweste und für was benutzt man sie?

diese Liste der Westen der Nachfüllung ist eine schwere, strapazierfähige Weste für den robusten Sportler oder Anfang Fitness-Enthusiasten gebaut. Die V-Force gewichtete Weste verfügt über einige herausragende Features, einschließlich einer doppelschichtigen verstärktem Nylon Körper, Trink bereit Schultern und optional Reflexionsbänder. Nicht nur, dass die V-Force wird in einem kurzen Stil schneiden Sie das Gewicht zu halten des Magens und damit für hohe Beweglichkeit, wenn sie auf den Bauch- und Rumpfmuskulatur zu arbeiten. Diese one size fits all Weste in einer ziemlich großen Auswahl an Tarnmuster und Farben.

Wie man die richtige Gewichtsweste findet und auswählt!

Anfänger fragen sich häufig, welchen Nutzen eine Gewichtsweste beim Training hat und warum diese Westen einem schweren Rucksack oder etwas in dieser Richtung vorzuziehen sollte. Die nächstliegende Antwort ist, dass bei einem Rucksack zu viel Gewicht auf den Rücken gelegt wird, so dass man sich zu sehr nach vorne beugt. Diese schlechte Form erhöht das Risiko sich zu verletzen.

Gewichtswesten hingegen verteilen bequem das zusätzliche Gewicht gleichmäßig über den Oberkörper. Sie sind außerdem verstellbar, was es ermöglicht die optimale Passform zu finden und für das Training die richtige Menge an Gewicht zu haben.

Egal, ob man sich auf Bauchmuskeln, explosive Geschwindigkeit oder Kraft im Oberkörper konzentriert, eine Gewichtsweste steigert die Effektivität des Trainings. Die Frage ist nur, welche Gewichtsweste nun die richtige sein soll. Aus diesem Grund werden in diesem Artikel vier Kriterien vorgestellt, die man immer berücksichtigen sollte, bevor man blind kauft.

1. Kriterium: Qualität und Material

In erster Linie sollte man sich über die Qualität der Gewichtsweste im Klaren sein. Jeder ist sich wahrscheinlich sehr wohl bewusst, dass Sportutensilien ist nicht gerade billig sind. So gibt es nur wenige Dinge, die so frustrierend sind, wie ein Utensil, welches frühzeitig kaputt gegangen ist, bevor man es ausführlich in Benutzung hatte. Es gibt allerdings einen einfach Weg, um sicherzustellen, dass die Weste ein hartes Training aushalten kann.

Man sollte also überprüfen, aus welchem Material die Außenseite gemacht ist und ob es sowohl schweißfest als auch reißfest ist. Transpiration verursacht, dass sich Bakterien auf dem Gewebe festsetzen und dann die Bakterien zurück auf die Haut übertragen und zwar in dem Moment, in dem die Poren beim Training weit offen sind.

Deshalb ist es von Vorteil, wenn die Weste leicht waschbar und eventuell sogar aus einem Stoff besteht, der antibakteriell oder antimikrobiell wirkt.

Man sollte außerdem sicherstellen, dass die Gewichte entweder aus beschichtetem Metall oder mit einem Überzug aus Neopren-Material gefertigt sind, so dass sie vor Rost geschützt sind.

2. Kriterium: Einstellbarkeit & Zubehör

Um das Beste aus der Gewichtsweste zu holen, sollte sie möglichst flexibel einstellbar sein. Die Möglichkeit, die Menge an Gewicht zu variieren, ist ein unglaublich hilfreicher Faktor für den langfristigen Nutzen einer Weste.

Viele Athleten nutzen die Möglichkeit, die Menge an Gewicht in ihre Weste für eine Übung zu reduzieren und dann für eine andere Übung sie wieder zu erhöhen. Dies ermöglicht es aus der Gewichtsweste eine gewisse Flexibilität herauszuholen. Man sollte sich im Klaren sein, wie schnell man Gewichte hinzufügen oder entfernen kann.

Wird es ein paar Sekunden oder einige Minuten dauern? Dies kann das Training beeinflussen, besonders wenn man auf einen strengen Workout setzt, der exakte Pausen zwischen den Übungen erfordert.

Weiterhin ist interessant, welche Arten von Zubehör an der Weste hinzugefügt werden können. Besitzt sie also zum Beispiel einen Beutel für Handy oder Musik-Player? Gibt es die Weste in verschiedenen Farben oder hat sie Reflexstreifen für die Nacht? Diese Arten von Zubehör können einen Mehrwert erzielen und führen zu einer vielseitigeren Weste.

3. Kriterium: Passform und Komfort

Das nächste, was es zu prüfen gilt, wie gut die Weste passt und wie bequem sie ist. Manche Menschen haben die Tendenz, diesen Teil zu überspringen, da sie nicht denken, dass Komfort wichtig ist, wenn es um Trainingsgeräte geht. Dies ist eine Anfänger-Mentalität.

Jeder, der seinen Übungen ernst nimmt, wird bestätigen können, wie wichtig der Komfort der Ausstattung ist. Wenn sich das Utensil nicht gut anfühlt, wird es hart sich auf das Training zu konzentrieren.

So sollte man auf jeden Fall die Weste vor dem Kauf anprobieren, wenn dies möglich ist. Wenn es, zum Beispiel bei Bestellung über Amazon, nicht möglich ist, sollte man sich die Vorführbilder genau ansehen und das Rückgaberecht gegebenenfalls in Anspruch nehmen. Auf diese Weise sollte man in der Lage sein, zu testen, ob die Weste zu weit oder zu eng sitzt.

4. Kriterium: Gewicht

Als vierter Faktor sollte man wissen, wie viel die Weste selbst wiegt und wie viel Gewicht zusätzlich enthalten ist. Viele Sportler überschätzen, wie viel Gewicht sie stemmen können und kaufen eine zu schwere Weste für den Anfang. Auf der anderen Seite will man allerdings auch eine Weste verwenden, die einen stärker werden lässt.

Man sollte deshalb sicherstellen, dass man eine Weste kauft, die für das aktuelle Fitness-Level richtig ist. Eine zu leichte Weste wird einem weniger nützen und eine zu schwere Weste, wird Verletzungen verursachen. Im Zweifel also lieber zu leicht kaufen, allerdings mit Option auf mehr Gewicht.

Die Gewichte sollten weiterhin in der Weste gleichmäßig verteilt sein und sich neu positionieren lassen, falls man Anpassungen für Komfort und Balance vornehmen muss.

Indem man sich anfangs die Zeit nimmt, eine passende Gewichtsweste im Hinblick auf die genannten Kriterien auszusuchen, wird man eine gute Auswahl treffen, die einem langfristig ein gutes Training ermöglich.

Welche ist die beste Gewichtsweste?

Was ist also die derzeit beste Gewichtsweste für den Workout? Diese Frage kann man leicht stellen, die Antwort hängt jedoch davon ab, was man mit der Weste machen möchte. Das kann ganz klassisch das Krafttraining sein, aber neues Trends wie Crossfit, Schnelligkeitstraining oder plyometrisches Training.

Dabei werden Trainingswesten immer beliebter und immer mehr Menschen entdecken, wie vorteilhaft sie für das Workout sein können.

Aber woher soll man wissen, welche eigentlich das beste Preis-/Leistungsverhältnis bietet? Aus diesem Grund gibt es diesen Leitfaden, der zumindest helfen soll, die Auswahl einzugrenzen und eine Wahl zu treffen, die für das jeweilige Training perfekt ist.

Fazit

 

Nun, da Sie die Optionen gesehen haben und unsere Top-Picks überprüft, es liegt an Ihnen zu entscheiden, was Ihren Bedürfnissen entspricht, in Ihrer Preisklasse ist, und helfen Ihnen für Ihre nächste Gewichtsweste Trainingsgang auf.